#Workout Report 2 – Nicht Träumen, trainieren!

Woche zwei von meinem “immer hart trainieren” Programm lief etwas unplanmäßig.

Da ich mich morgens früh aufraffen konnte zum Training zu gehen, war es eigentlich ein guter Start in den Tag. Alles lief unspektakulär ab. Übung für Übung. Am Ende allerdings würde ich etwas wach gerüttelt.

Man muss dazu sagen, dass ich oft um mich zu entspannen im Kopf einige Rennstrecken abfahre. So auch an diesem Tag auf dem abschließenden Lauf auf dem Laufband. Als ich nachdem ich den Wheelie-Hügel und die darauf folgenden Kurven von Circuit Zolder gemeistert hatte, gedanklich natürlich, wurde mir bewusst das mein Kopfhörerkabel immer kürzer wurde und als ich die Augen öffnen wollte, rissen die Kopfhörer aus meinen Ohrmuscheln heraus ich kam ins Straucheln und bemerkte, dass so ein Laufband ein Ende hat und man aufpassen muss nicht hinunter zu fallen.

Also lief ich stolpernd auf diesen Laufband und schlug geistesgegenwärtig auf den Not-Aus. Mein Trainer kam direkt angesprintet und fragte mich, ob ich mich verletzt hätte.

Gott sei Dank war ich aber nur aus der Puste und musste den Schock verdauen.

Und die Moral von der G’schicht: Träume niemals auf dem Laufband von Rennstrecken.

Schreibe einen Kommentar