Vergaser, Ramair-Luftsystem verbessern?

Startseite Board Motorrad im Alltag Allgemeines Vergaser, Ramair-Luftsystem verbessern?

  • Dieses Thema ist leer.
Ansicht von 4 Beiträgen - 1 bis 4 (von insgesamt 4)
  • Autor
    Beiträge
  • #243
    BitburgerBitburger
    Teilnehmer

    Hi, leider wirft mein Winterprojekt bereits jetzt schon sehr viele Fragen auf, habs auch schon drüben gepostet und stell die relevanten Antworten auch hier nochmal rein, in der Hoffnung was zu lernen. (@Markus&Vanessa vom Fach, das mit der F4 hab ich mal gelesen, muss nicht stimmen.)

    und los gehts, sorry für sooo viel Spam:

    Hi, ich hätte mal eine Frage:

    Warum muss ein Vergaser bei K&N-Einbau neu abgestimmt werden, wenn doch auf der anderen Seite die großen, durch Ramair bedingten fahrtwindabhängigen Ladedruckdifferenzen toleriert werden ?

    Anders gefragt, ist der Staudruck eventuell ein Parameter, der nicht bei der Einstellung berücksichtigt werden muss?

    Grund: Ich werde im Winter versuchen, mir meine ersehnten Echtcarbon-Rammairs selbst zu laminieren, da das was hier mal auf Bestellung ankam, ein schlechter Witz war und bei BJ. ’97 kaum noch Auswahl an einschlägigen Zubehöranbietern besteht. Bei der Gelegenheit überlege ich, den Querschnitt am schmaleren Ende gleich etwas größer zu gestalten, wobei ich jedoch nicht bereit wäre, nur dafür anschließend eine Abstimmung vornehmen zu lassen (Und eine entsprechende Auspuffanlage diesen den Aufwand rechtfertigen würde werde ich in dieses Moped nicht investieren).

    schonmal Danke für Eure Antworten, Gruß Christoph

    Antwort: Hallo!
    Die Ladedruckdifferenzen durch den Fahrtwind sind erstmal nocht so groß. Man rechnet so mit ca. 200mbar. Außerdem fettet der Vergaser bei zunehmender Geschwindikeit “leicht” über eine Art Power-Jet Funktion an.
    Das anfettten passiert allerdings nur in einem sehr eingeschränkten Bereich.

    Der Papierfilter vernichtet zudem sehr stark die Aufladung und wird sozusagen fast nicht mehr aufgeladen. Hier wird einfach versucht die Ansaugluft kühl, ohne Umwege und ohne Unterdruck zum Vergaser zu bringen.

    Bei den Zubehörfiltern BMC/K&N und DT1/NoToil verhält es sich so, das diese Filter, besonders Schaumstoff, einen sehr geringen Widerstand in der Air-Box darstellen. Die Ram-Air Funktion wird natürlich auch unterstützt, aber hauptsächlich wird mehr Luft im allgemeinen und kühlere Luft angesogen, wegen dem geringeren Widerstand. Daher kann man fetter bedüsen.

    Zudem laufen die Vergasermotoren eh nicht so toll und sollten überhaupt vernünftig abgestimmt werden.

    Ob nun eine einfache Vergrößerung des Querschnittes von Vorteil ist, glaube ich nicht, da durch Vergrößerung die Luftgeschwindigkeiten abnehmen. Es sei denn, das die Rohre konisch geformt sind, sich also gegen ende verjüngen und du eine Beschleunigung der Luft erzielen kannst.

    Also alles in allem ein komplexes Thema und schwer in einem Fred zu beantworten.

    Die K-K Luftrohre sind sehr teuer. Tuns denn die GFK-Rohre nicht? Die sind um einiges billiger und können lackiert werden. Die hatte ich damals auch verwendet aber in der Race version.

    Mfg, Markus

    Wer später bremst ist länger schnell!!!

    und wieder ich:

    Danke für die Antwort! Obwohl 200 mbar ungefähr 20% mehr Luftdruck bedeutet (bei schlechtem Wetter haha), find ich schon enorm!

    Naja, ich hatte mal wie gesagt die Rohre bestellt und zurückgeschickt, Verarbeitung war ne Unverschämtheit. Die Form an sich war echt gut, aber für beide Materialien die gleiche. Also wäre die Qualität natürlich auch gleich geblieben. Und bei dem aktuellen Carbon-Hype reizt es mich nun, zumal mir nen netter Duc-Händler eben das Zeugs in ner kleinen Portion verkauft und ich z.B. kein 15 l Gebinde Epoxydharz nehmen muss. Aber ich bekam den Tipp, wenn ich mir die Arbeit der Form mache, gleich die engste Stelle wo es zum Gummi am Rahmen geht etas zu vergrößern. Glaube nicht dass Strömungsgeschwindigkeiten VOR dem Filter eine große Rolle spielen, bis zu den Trichtern wird sie bestimme eh wieder warm. Dieser mords Regenkasten der Originalen fällt dann natürlich auch weg, da meine Verkleidung sogar spannt, der Kabelbaum hat da zu wenig Platz. Ab da kann man dann erstmalig von einem homogenen Luftstrom ausgehen. Nur würde ich mich vom Durchmesser her natürlich streng an die Originalform halten, wenn ich sonst schlechteren Motorlauf riskiere. K&N UND Abstimmung läge bei ca. 350 Euro, mir zu viel für mein geringes Fahrkönnen, werde daher auch nochmal den OriLufi ordern. Ist mehr ein Winterbastelspaß, allein die Materialien werden mit ca. 130 Euro zu Buche schlagen und ich rechne mit 5 h Abreit pro Form-Halbschale, mal vier plus kleben…just4fun und etwas optik-Tuning.

    hier nochmal ne Skizze, da verwirbelt trotzdem noch recht viel in der Box.

    sradpg8.jpg

    wenn man sich dass so ansieht scheint aber eh der Stutzen innerhalb des Luftfilters ein enormer Engpass zu sein und ne Kanalerweiterung unerheblich wäre sogar vergebene Mühe. Bleibt die Frage, ob da von Suzuki enorme Reserven verschenkt wurden, oder ob das tatsächlich seinen Grund hat den Staudruck zu limitieren und man KEINEN Lötkolben in die Hand nehmen darf…z.B. gibt es Düsentriebwerke, wo die einströmende Luft beim Überschallflug auf Unterschallgeschwindigkeit abgebremst werden muss (F4). Aber wozu dann die Sebimoto-offene Airbox die neulich Thema war. Oh mann, nichtmal angefangen aber Fragen über Fragen…

    #8825
    ScheibaScheiba
    Teilnehmer

    uihh!!!!!
    Na da hast du dir ja was vorgenommen!
    Ich kann zwar nur von PKW Vergasermotoren sprechen, denke aber das sich da im Prinzip nicht viel tut.
    Das ist wohl ein sehr sensibles Thema. Größer ist nicht gleich besser.
    Auch die Länge des Ansaugkanals spielt eine große Rolle. Ein und der selbe Motor läuft z.B. in dem einen Auto mit langen Ansaugtrichtern gut, in nem anderen Modell wieder mit kurzen gut. Das ist so komplex was die Strömungsgeschwindigkeit etc. angeht…
    Also wenn es dir allein um die Leistung geht, würde ich da nicht allein rumdoktern. Da kannst du dir ganz schnell ein paar PS/Nm klauen. Und das ist ja die ganze Arbeit nicht wert.

    Ich denke die haben den Kasten nicht aus langeweile dahin gebaut. Denke mal das der Kollege Verwirbelungen ausgleichen soll.
    Eine verjüngung ehöht ja auch den Druck des Luftstroms. Will dir nicht zu nahe treten, aber ich glaube die Ingeneure wissen besser als du was sie da veranstalten. (hoffe ich jedenfalls ;-) )

    Gruß
    Scheiba :a010

    #8838
    BitburgerBitburger
    Teilnehmer

    Hey danke! Ja mit den Ingenieuren sollte das schon so sein, die werden auch besser bezahlt :icon_thumbs1

    Ich überlege eben auch genau an dem Punkt, warscheinlich wird die Strömung im Trichter abreißen, wenn unverhältnismäßig hoher Außendruck anliegt. Vielleicht geht das sogar soweit, das im Vergaser-srad-Fall permanent ein Unterdruck in der Box bestehen muss, und nur dessen Betrag bei voller Motorleistung durch den Ramair-Staudruck abgesenkt werden soll, also z.B. 0,8 bar statt 0,6 oder sowas.

    Werde also an der Airbox mal besser und mit gutem Gewissen mal besser garnichts machen und nur sehen dass ich diese ganzen Luftspalte dicht bekomme oder einfach die neuen Ramairs gleich länger baue, sodass sie direkt durch den Rahmen laufen und dieser ganze Gummimanschetten-Schaumstoff-Murks da wegfallen kann.

    Danke für Deine Antwort, Gruß Christoph

    #10481
    Kawa_tomKawa_tom
    Teilnehmer

    Nichts ist so komplex wie Aerodynamik (außer Akustik evtl.) Ich würds lassen da es ohne entsprechendes know how nur Leistungseinbußen bringt.

Ansicht von 4 Beiträgen - 1 bis 4 (von insgesamt 4)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.