Testbericht – Bridgestone BT-016 Pro

Startseite Board Technik und Tuning Reifen Testbericht – Bridgestone BT-016 Pro

  • Dieses Thema ist leer.
Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)
  • Autor
    Beiträge
  • #3266
    LH-RulesLH-Rules
    Teilnehmer

    Bridgestone BT-016 Pro

    Drei Profis berichten über ihre Erfahrungen mit dem BT-016 Pro auf der Rennstrecke. Guter Gummi!

    bridgestone_r10_4.jpg
    KTM TNT Race Orange….fährt 2011 auf Bridgestone BT016Pro ab! Testflotte gesamt 2011: 28 Bikes (RC8R, Superduke 990R , Superduke 990, SMR990, Duke 690R). kot ist mein Zeuge, der Reifen hält.

    Bridgestone BT-016 Pro

    Ganz anderer Reifen, ganz andere Welt. Der “Pro” liegt evolutionär weit über dem ersten BT-016. Profis berichten über ihre Erfahrungen im Rennstreckeneinsatz.
    Erfahrungsbericht von Guenter Gahleitner – Leiter, KTM Kundensport:

    “Ich bin sehr erfreut über die hervorragende Zusammenarbeit mit Bridgestone Austria, wobei ich zu Beginn ehrlich gesagt ein wenig skeptisch war, da ich den neuen Bridgestone Sportreifen BT-016 Pro so ja eigentlich noch nicht wirklich kannte und auch wir bei KTM in der Straßen – Erstausrüstung bislang keine Profile von Bridgestone verwendeten. Schließlich operieren wir mit TNT Race Orange europaweit und haben im Jahr mehr als 2000 Testfahrten mit unserer völlig serienmäßigen Testflotte. Dabei werden die Motorräder von Fahrern jedes Fahrkönnens getestet…..da kann es schon mal vorkommen, dass zuerst ein Ringneuling im Schneckentempo fährt und gleich danach mit dem selben Motorrad Kaliber wie Roberto Lanzi eine Zeit in den Asphalt malen.

    Um dies zu ermöglichen und die nötige Sicherheit und Fahrspaß für unsere Teilnehmer zu bieten, ist der Reifen einer der wichtigsten Faktoren neben dem Motorrad! Und an dieser Stelle kann ich nur eines sagen: Es war die richtige Entscheidung, im Zuge der Kooperation mit Bridgestone den BT-016 Pro als Testreifen zu verwenden.

    Dieser Reifen bietet die nötige Sicherheit für ungeübte Fahrer und lässt schnelle Piloten auch wirklich schnell fahren!

    bridgestone_r10_7.jpgbridgestone_r10_5.jpg

    Das Aufwärm- und Abkühlverhalten spielt dabei eine große Rolle, da es uns an der Strecke nicht möglich ist, die Reifen vor jeder Testfahrt aufzuwärmen. Bridgestone hat mit dem BT-016Pro genau den richtigen Mix gefunden. Der BT-016 Pro ist absolut einfach zu fahren, gibt enormes Vertrauen und bringt ein sehr hohes Grip Level mit – ich würde schon eher sagen, dass wir hier von Rennreifenniveau sprechen!! Aoki San macht’s möglich.
    Der Grenzbereich des Hinterrades wird gutmütig angezeigt, diesen erreichen aber sowieso fast nur die schnelleren Piloten nach etlichen Runden und bei höheren Temperaturen. Das Vorderrad ist eine Waffe!! (mehr mag ich da jetzt nicht sagen) und die KM Laufleistung auf der Rennstrecke ist sagenhaft hoch! Ich möchte nicht wissen, wie viele KM man mit diesem Reifen nur im Straßenbetrieb abspulen kann.

    Dieser Reifen passt perfekt auf unsere 1 und 2 Zylinder Motorräder und dies spiegelt auch die niedrige Anzahl der Stürze während der Tests wieder.”

    bridgestone_bt016_pro_1.jpg

    wischenbericht für Bridgestone BT016R Pro – Testreifen der KTM TNT Events*
    Modell Luftdruck Laufleistung
    vorne hinten vorne hinten
    RC8R 2,1 1,8 ~2500 ~800
    SDR990, SD990, SMR990 2,2 2,0 ~3000 ~1200
    690 Duke R 2,1 1,9 ~3500 ~1600

    Kommentare Testfahrer

    *gelangt schnell auf Betriebstemperatur, sowohl bei kalten Asphalt-/Lufttemperaturen als auch auf Strecken mit schlechtem Griplevel
    *deckt unbarmherzig Fahrwerksmängel bzw. mangelhafte Setups auf!
    *hohes Griplevel
    *sehr gute Transparenz und Kontrollierbarkeit im Grenzbereich vo + hi
    *bei hohen Asphalttemperaturen – nach 5-6 Runden kontrollierbares Sliding am Hinterrad

    *Rennstrecken: Mugello, Pannonia Ring, Dijon, Ledenon, Misano, Sachsenring

    bridgestone_bt016_pro_4.jpg
    Christian Zwedorn: österreichische Motorsportlegende und Leiter Technik Honda Austria Motorrad. Die Instruktor-Fahrzeuge für die Honda Speedweeks werden 2011 mit Bridgestone ausgestattet. Die Fahrzeuge: 2 x CBR-1000 RR und 1 x CBR 600 RR + CBR 600 F

    Feedback Christian Zwedorn zum BT-016 PRO:

    “Um ehrlich zu sein, kam für mich, speziell seit wir die neue CBR 1000 RR im Fuhrpark haben, nur ein reiner Rennreifen für die Speedweekends in Frage. Wir haben auch zu Beginn der Saison den R-10 verwendet und seit wir den Brems-Vergleichstest mit Marco Simoncelli Ende Mai in Teesdorf gemacht haben, haben wir den BT-016 PRO drauf.

    Ich bin ehrlich sehr überrascht, was DER Reifen kann. Speziell die Stabilität in schnellen Kurven und das Vorderrad beim Anbremsen. Wir hatten am Red-Bull-Ring in Spielberg bei unserer letzten Veranstaltung alle Witterungsverhältnisse. Sehr überrascht war ich beim Bremsen bei Nässe, wo unser ABS ein relativ gefahrloses Vollbremsen möglich macht, wie der Reifen gehaftet und verzögert hat. So einen Reifen hat es in der Vergangenheit noch nie gegeben – ein Straßen-Sport-Reifen, der so eine Performance auf der Rennstrecke abliefert.

    Der Vorteil für unsere Veranstaltungen ist, dass wir keine Reifenwärmer mehr benötigen – sogar der Leo Schagerl war vom Reifen begeistert – was viel bedeutet, denn der ist sehr kritisch. Im echten Renntrimm habe ich nach 10 – 12 Runden am Red-Bull-Ring gemerkt, wie der Reifen dann an seine Grenzen stößt – er bleibt aber schön kontrollierbar und gutmütig, was auch an der stabilen Karkasse liegen dürfte. Die Lebensdauer ist sehr hoch – einziger Kritikpunkt: warum habt ihr dem Gummi, der sich doch wesentlich vom „alten“ BT-016 unterscheidet, keinen neuen Namen gegeben ?”

    bridgestone_bt016_pro_6.jpg

    Statement Alex Hlavac (SUZUKI Austria Racing Division):

    “Wir durften den neuen Bridgestone Battlax BT-016 Pro mit unseren Neuheiten auf der Rennstrecke und im normalen Straßenbetrieb ausgiebig testen. Egal ob auf dem neuen Nakedbike SUZUKI GSR750 oder den beiden Supersportlern GSX-R750 und GSX-R600, der Reifen hat uns sehr überrascht. Am besten lässt er sich als der ultimative sportliche Allrounder beschreiben. Durch den erhöhten Silica-Anteil ist der Grip auf nasser Fahrbahn auf einem unglaublich hohen Niveau und der Reifen liefert auch bei kalten Temperaturen perfekte Traktion.

    Auch auf der Rennstrecke bietet er eine sehr gute Rückmeldung und das Einlenkverhalten wurde im Vergleich zum Vorgänger, welcher übrigens bei unseren Motorrädern oft als Serienbereifung montiert ist, um einiges verbessert. Nach vier Tagen Kundentests auf der Rennstrecke war das Reifenbild immer noch einwandfrei und lässt die lange Kilometerleistung im Normalbetrieb nur erahnen. Insgesamt ein wunderbarer Wurf und die absolute Empfehlung Nummer 1 für unsere sportlich orientierten Kunden!“

    Quelle: http://www.1000ps.at

Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.